Gemeinde Merklingen

Seitenbereiche

Entdecke Merklingen

Volltextsuche

Seiteninhalt

Bau eines Wildgeheges anzeigen

Sie müssen den Bau und Standort des Wildgeheges melden, wenn Sie als Nutztiere halten wollen:

  • Damwild
  • Rotwild
  • Sikawild
  • Muffelwild

Hinweis: Für Gehege im Wald gibt es eigene Vorschriften: Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum über die Errichtung und Erweiterung von Gehegen im Wald (VwV Gehege).

Generelle Zuständigkeit:

die unteren Verwaltungsbehörden

Untere Verwaltungsbehörde ist,

  • wenn Sie in einem Stadtkreis wohnen: die Stadtverwaltung
  • wenn Sie in einem Landkreis wohnen: das Landratsamt

Voraussetzungen:

Sie müssen die notwendigen fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten nachweisen.

Das Gehege muss:

  • für mindestens fünf erwachsene Tiere ausreichend Platz bieten
  • mindestens einen Hektar groß sein
    • Größe bei Rotwildgehegen: mindestens zwei Hektar
    • Größe bei Mischgehegen: mindestens drei Hektar
  • mit einem Zaun umgegeben sein
    • für Damwild: mindestens 1,80 Meter hoch
    • für Rotwild: mindestens zwei Meter hoch
  • über ein Absperrgehege verfügen
    • damit Sie einzelne Tiere für kurze Zeit von der Herde trennen können
  • für Kälber die Möglichkeit bieten, sich in den ersten Lebenswochen zu verstecken
    • sogenannte "Kälberschlupfe"

Außerdem muss ein Gehege ausgestattet sein mit:

  • einen Sicht- und Witterungsschutz
  • ausreichend Fütterungs- und Tränkeeinrichtungen für alle Tiere
  • eine Fangeinrichtung
  • eine Suhle bei Rotwildhaltung
  • einem Bodenbelag für einen artgerechten Klauenabrieb

Hinweis: Bei optimalen Bedingungen können Sie bis zu zehn erwachsene Tiere mit Nachzucht auf einem Hektar halten. Bei Rotwild können sie bis zu fünf erwachsene Tiere mit Nachzucht halten.

Ablauf:

Sie müssen der zuständigen Stelle melden, dass Sie Wild als Nutztiere halten.

Die Anzeige muss folgende Angaben enthalten:

  • Art der Tiere
  • Zahl der Tiere
  • Geschlecht der Tiere
  • verantwortliche Person für die Haltung
  • Sachkunde der verantwortlichen Person
  • Gehegegröße
  • Gehegeausgestaltung

Hinweis: Sie benötigen keine naturschutzrechtliche Genehmigung.

Frist:

Sie müssen spätestens vier Wochen vor Beginn melden, dass Sie Wild als Nutztiere halten möchten.

Zuständige Ansprechpartner und Behörden:

Fachdienst Verbraucherschutz, Veterinärangelegenheiten
Schillerstraße 30
89077 Ulm
Telefon: (07 31) 1 85-17 40
Fax: (07 31) 1 85-17 46
veterinaeramt(@)alb-donau-kreis.de

Landratsamt Alb-Donau-Kreis
Schillerstraße 30
89077 Ulm
Telefon: 0731 1850
Fax: 0731 619369
post(@)alb-donau-kreis.de

Sprechzeiten:

Folgen Sie bitte dem Link www.alb-donau-kreis.de, dort erhalten Sie alle weiteren Informationen über uns!

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat dessen ausführliche Fassung am 11.09.2012 freigegeben.